Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. Jan Nyström
 
Azad Virk
Zahntechnisches Meisterlabor
 
Reifenhofstraße 16/1
74523 Schwäbisch Hall
Fon: 0791-5 10 47
Fax: 0791-95 90 97
info@dr-nystroem.de

Praxiszeiten:  
Mo.  07.30 - 12.00 Uhr  
14.00 - 18.00 Uhr  
Di.  07.30 - 12.00 Uhr  
15.00 - 19.00 Uhr  
Mi.  14.30 - 20.00 Uhr  
Do.  07.30 - 12.00 Uhr  
14.00 - 18.00 Uhr  
Fr.  07.30 - 13.00 Uhr  
15.00 - 19.00 Uhr  

Sonstige Termine nach  
Vereinbarung.  

Zentrale Notrufnummer:
07 11 - 7 87 77 55

Implantate

 

bild1So sicher und fest wie eigene Zähne

Sicher kauen können und selbstbewusst Lachen mit festsitzenden Zähnen. Wer wünscht sich das nicht?
Implantate machen das möglich. Fehlende Zähne werden ersetzt und herausnehmbarer Zahnersatz sicher verankert.

Was sind Implantate:

Die Implantologie ist ein Spezialgebiet der zahnärztlichen Chirurgie.
Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die fest im Ober – oder Unterkiefer eingesetzt werden. Sie ersetzten verloren gegangene Zähne. Sie tragen Einzelkronen oder Brücken und sie können herausnehmbaren Zahnersatz (Teil – oder Totalprothese ) fest verankern.
Die Zahnimplantation ist eine sichere Behandlungsmethode um die Kaufunktion wieder herzustellen.
Ein Implantat besteht aus Titan oder Keramik, hat meist eine zylindrische Form und ist mit einem Gewinde versehen.

Wann setzt man Implantate?

Zum Ersatz von einzelnen Zähnen
Zum Schliessen grosser Zahnlücken
Zum Ersatz fehlender hinterer Backenzähne
Bei stark reduzierter Restbezahnung bei herausnehmbarem Zahnersatz
Bei abgeschlossenem Kieferwachstum

Voraussetzung für Implantate:

Sehr gute Mundhygiene
Abgeschlossenes Kieferwachstum
Ausreichende Knochenmasse zur Verankerung des Implantats

 

Wann können keine Implantate eingesetzt werden?

Starkes Rauchen, Drogenmissbrauch
Herabgesetzte Immunabwehr
Schwere Erkrankungen von Herz, Leber, Niere oder des Blutes
Generalisierte Erkrankungen des Bindegewebes oder des Knochens
Erhöhte Blutungsneigung
Schlechte Mundhygiene

bild2Was sind die Vorteile von Implantaten?

Der natürliche Knochen wird erhalten. Normalerweise schrumpft der Knochen nach dem Ziehen eines Zahnes vor Ort. Durch das Einsetzten des Implantats kann das verhindert werden.
Die Nachbarzähne werden geschont. Sie werden nicht beschliffen.
Implantate sind so fest wie die eigenen Zähne. Das gibt Sicherheit beim Kauen und beim Sprechen.
Einem Patienten, der seit Jahren nicht mehr fest zubeissen konnte, bedeutet das eine grosse Erleichterung. Genau wie bei Patienten, die wegen einer unvorteilhaften Prothese nicht mehr herzhaft gelacht haben.
Eine Gaumenabdeckung, die seit Jahren stört, kann wieder entfernt werden: Man schmeckt und fühlt wie früher.

Mit einem Satz: Die Lebensqualität steigt deutlich.

Welche Risiken gibt es?

Wie bei jeder Operation kann es auch während einer Implantation zu Komplikationen kommen. In Einzelfällen kann es zu Verletzungen von Nerven, Nachbarzähnen , Blutungen und zur Eröffnung der Kieferhöhle kommen. Durch eine sorgfällige Untersuchung und Planung können solche Komplikationen durch den erfahrenen Operateur vermieden werden.
Möglich sind auch Infektion und Wundheilungsstörungen. Selten führt dies zum Implantatverlust.
Auftretende Schwellungen und Blutungen werden in der Regel mit Kühlung und Schmerzmitteln beherrscht.

Wie lange halten Implantate?

Die durchschnittliche Einheilungsrate bei einer Implantatbehandlung über einen Zeitraum von 10 – 15 Jahren liegt bei über 90%.

Die Haltbarkeit hängt ganz entscheidend von der Mundhygiene ab!


Behandlungsverlauf

Behandlungszeitraum 20 – 24 Wochen
Anzahl der Sitzungen 7 - 9
bild3

1.Sitzung, 45 Minuten: Entfernen des kranken Zahnes

Unter örtlicher Betäubung wird der Zahn gezogen und die Wunde versorgt.
Nach einer Woche...

2.Sitzung, 15 Minuten: Nachkontrolle

Die Heilung wird kontrolliert. Nach 10 Wochen...

3. Sitzung, 75 Minuten: Implantation

Der Patient wird nochmals über den Eingriff, mögliche Risiken und Nebenwirkungen, informiert
Der betroffene Kieferbereich wird örtlich betäubt. Der Kieferknochen wird freigelegt. Behutsam wird der Knochen mittels verschiedener Bohrer für die Implantataufnahme vorbereitet. Zum Schluss wird das Implantat langsam eingedreht. Der Patient verspürt oftmals Druckgefühl, keinen Schmerz.. Der korrekte Sitz wird mit Hilfe eines Röntgenbildes kontrolliert.
Gegen Ende erfolgt der Wundverschluss. Nach 4 Tagen...

4. Sitzung, 15 Minuten: Nachkontrolle

Die Wunde wird auf korrekte Heilung untersucht. Nach 9 Wochen...

5.Sitzung, 40 Minuten: Zahnfleischformer, Röntgenkontrolle

Das Implantat wird freigelegt, ein Zahnfleischformer wird eingesetzt. Röntgenkontrolle.
Nach 1 Woche...

6. Sitzung, 30 Minuten: Abdruck:

Es erfolgt ein Abruck auf Niveau des Implantats. Diesen Abdruck verwendet unser Zahntechnikermeister für die zu erstellende Implantatkrone. Nach 1 Woche...

7.Sitzung, 30 Minuten: Implantat einsetzen:

Die Implantatkrone wird – nach genauester Kontrolle von Form und Farbe - fest auf die künstliche Wurzel zementiert.


Fragen

bild4Ich bin schon älter – kommen Implantate für mich in Frage?
Nein, Ihre Gesundheit ist entscheidend.

Ist das Einsetzen der Implantate schmerzhaft?
Der Vorgang findet unter örtlicher Betäubung statt. Sie werden oftmals Druck spüren, jedoch keinen Schmerz.

Kann ich meine anderen Zähne behalten?
Ja, die Nachbarzähne bleiben bestehen.

Fühlen sich die künstlichen Zähne an, wie die eigenen?
Ja, Sie kauen, sprechen oder lachen ganz natürlich.

Sieht man den neuen Zähnen an , dass sie künstlich sind?
Nein, unser erfahrener Zahntechnikermeister wird die optimale Farbe und Form erarbeiten.

Warum bestehen die Schrauben aus Titan?

Dieses Metall wird von unserem Körper vollkommen akzeptiert. Die spezielle Oberfläche des Implantats ermöglicht ein gutes Anwachsen des Knochens.

Werde ich zwischen den einzelnen Behandlungsschritten zahnlos sein?
Nein, es wird ein Provisorium für sie angefertigt.

Wie lange kann ich nicht arbeiten gehen?

Die meisten Patienten können am nächsten Tag wieder arbeiten gehen.

Darf ich weiter rauchen?
Es ist sehr zu empfehlen, das Rauchen einzustellen.Rauchen stört die Heilung und kann die Haltedauer des Implantats verkürzen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu können.